Die Espelkamper SPITZiale geht in ihr viertes Jahr. Die Organisatoren des Espelkamper Filmfestivals haben bereits im Rahmen der letzten Veranstaltung angekündigt, dass im Oktober 2018 erneut der rote Teppich in Espelkamp ausgerollt wird. Doch bevor es soweit ist, musste das Team um SPITZiale-Initiator Stephan Fröhlich einige wichtige Entscheidungen treffen.

Denn eine zunächst positiv klingende Entwicklung der letzten Jahre lies dem Organisationsteam in den letzten Monaten keine Ruhe. „Die SPITZiale hat ihren festen Platz in Espelkamp“ sagt Stephan Fröhlich. „Das merkt man an der hohen Akzeptanz unseres Festivals und dem damit verbunden Kartenvorverkauf. Bereits Ende des letzten Jahres waren die Karten für die SPITZiale 2018 restlos ausverkauft.“ Denn die SPITZiale lebt nicht nur von den heimischen Besuchern, sondern auch von den aus ganz Deutschland anreisenden Filmemachern, erklärt Vorstandsmitglied Günter Fröhlich: „Wer bei unserem Festival als Filmemacher einen Preis gewinnen möchte, muss anwesend sein. Diesem Grundsatz bleiben wir seit der ersten SPITZiale treu. Dies bedeutet für uns jedoch auch, dass wir ein großes Kartenkontingent für die anwesenden Filmemacher freihalten müssen. Hinzu kommen weitere Plätze für die Jury sowie die Sponsoren, ohne die die SPITZiale nicht realisierbar wäre. So kommt es, dass wir pro Filmblock nur etwas mehr als 100 Karten in den freien Verkauf geben können.“

Doch die Nachfrage ist deutlich größer. Nicht nur das Organisationsteam, sondern auch die Vorverkaufsstelle in der Espelkamper Buchhandlung Lienstädt & Schürmann bekommt diese Rückmeldung fast täglich zu spüren. In einer eigens zu diesem Thema angesetzten Klausurtagung haben die SPITZiale-Macher mit langjährigen Besuchern mögliche Lösungen für diese Situation erarbeitet. „Das war ein toller Austausch mit spannenden und mutigen Ideen“ fasst Vorstandsmitglied Florian Jürgens das Treffen zusammen. „Nach einer offenen Feedbackrunde zu den ersten drei Jahren SPITZiale war allen Beteiligten klar, dass die Platzsituation im Espelkamper Elite-Kino in den kommenden Jahren ein Problem werden könnte. Darum haben wir verschiedene Lösungen für dieses Problem ausgearbeitet und uns im Kreis unserer 20 aktiven Mitglieder schweren Herzens für einen Standortwechsel entschieden.“
Am 05. und 06. Oktober 2018 heißt es daher in der Alten Gießerei in Espelkamp „Vorhang auf. Film ab!“. „Die Familie Gauselmann ist uns bei der Anmietung sehr entgegen gekommen. Dafür sind wir sehr dankbar“ erläutert ein erleichterter Stephan Fröhlich. Der zuvor angedachte Wechsel in das Espelkamper Bürgerhaus war aus terminlichen Gründen nämlich nicht möglich. „Die Alte Gießerei bietet nicht nur einen geeigneten Ort für das Festival selbst. Auch das Netzwerktreffen sowie die Aftershow-Party können in den Räumlichkeiten der Alten Gießerei stattfinden. So kommen wir unserer Vorstellung von einem zentralen Festival-Campus ein gutes Stück näher“ so Fröhlich weiter. „Vor allen Dingen können in der Alten Gießerei aber doppelt so viele Besucher in den Genuss der ausgewählten Kurzfilme kommen“.

Selbstverständlich bleibt auch das Elite-Kino sowie dessen Betreiber Karl-Heinz Meier fester Bestandteil der SPITZiale. „Wir werden sowohl im Vorfeld als auch im Nachgang der SPITZiale Sonderveranstaltungen im Elite-Kino durchführen. Und Karl-Heinz Meier, den wir bereits frühzeitig in die Planungen mit einbezogen haben, wird auch in diesem Jahr aktiv an der SPITZiale beteiligt sein“ stellt Günter Fröhlich klar. „Die SPITZiale wäre ohne Karl-Heinz Meier und sein Kino nicht möglich gewesen“ ergänzt Florian Jürgens. „Wir sind in diesem Kino groß geworden und werden ihm immer verbunden bleiben. Aber die SPITZiale braucht auch Raum für Wachstum, den das Kino nicht bietet. Wir wollen mehr Menschen die Möglichkeit geben, an dieser in der Region einmaligen Kulturveranstaltung teilzuhaben. Und auch auf das leckere Popcorn muss in der Alten Gießerei natürlich niemand verzichten“.
Aufgrund des erweiterten Platzangebots stehen ab sofort wieder Karten für die SPITZiale zum Verkauf bereit. In der Buchhandlung Lienstädt & Schürmann in Espelkamp können Interessierte Eintrittskarten für die drei Filmblöcke erwerben. Aufgrund des Standortwechsels bietet das SPITZiale-Team übrigens allen bisherigen Karteninhabern die Möglichkeit an, ihre Karten bis zum 30. Juni zurückgeben. Der Kartenpreis wird natürlich vollständig erstattet.

Die vierte Espelkamper SPITZiale bietet ihren Besuchern wieder ausgewählte Kurzfilmkunst von talentierten Nachwuchsfilmern aus ganz Deutschland. Mit von der Partie sind ebenfalls wieder Moderator Søren Eiko Mielke sowie eine prominent besetzte Jury, deren Mitglieder in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden. Aktuelle Informationen zum Festival werden regelmäßig auf der folgenden Webseite bereitgestellt: www.spitziale.de.